Ein Dankeschön an unser Spanisches Team

von Parenas Pfotenhilfe (Kommentare: 0)

Heute möchten wir ein kleines Update zur aktuellen Situation im Refugio geben. Denn wie kann dort, unter diesen Ausnahmebedingungen, die alltägliche Arbeit und die notwendige Versorgung der fast 250 Engel
gesichert werden? Eine Frage, die derzeit viele bewegt...
Zunächst: den Refugioengeln geht es bestens; sie werden weiterhin gehegt und gepflegt und bekommen von den ganzen Corona-Auswirkungen nichts mit. Sie genießen ihre täglichen Freigänge, frisch gemachten Bettchen und die Sonnenbäder. Aber das Team im Refugio leistet Übermenschliches, damit dies so ist und so bleibt.

Deshalb möchten wir unserem spanischen Team ein riesiges DANKESCHÖN aussprechen und ganz viel Zuspruch, Kraft und Zuversicht zu schicken!
Ihr seid unsere Helden, denn ihr sichert tagtäglich die Versorgung unserer Lieblinge. Sicher, Corona hat uns alle im Griff: Ausgangssperren, Kurzarbeit, Sorgen um unsere Familien und Freunde. Es ist für uns alle eine schwere Zeit aber ihr, das Team vor Ort, arbeitet tagtäglich an eurer absoluten Belastungsgrenze.
Eine ganz kleine Truppe seid ihr aktuell, da ihr euch aufteilen müsst, um eine Ansteckung untereinander zu vermeiden. Und der Tag hat immer viel zu wenig Stunden bei den Aufgaben, die es zu bewältigen gilt.
Die knapp 160 Hunde bekommen ihre Medikamente, kleine Wehwehchen werden verarztet, die Futternäpfe müssen befüllt werden. Kiloweise geht da das Futter über den Tisch. Danach geht’s in Gruppen in die Ausläufe. Jetzt wollen auch die Schlafboxen gereinigt, die Decken gewaschen, getrocknet (ca. 120kg Wäsche am Tag) und die Bettchen wieder für die Nacht vorbereitet werden. Bei den Katzen (ca. 60 inkl. der Freigänger) sieht es nicht viel anders aus: Medis geben, füttern, Katzenklos, Katzenzimmer und Gehege reinigen. Die Hof- und Gnadentiere warten auf auch frisches Heu und Stroh. Die Paddocks, Boxen und Gehege
müssen ausgemistet und neu eingestreut werden. Ebenso sieht es bei den Volieren der Piepsen aus..die Notfälle, Kastrationen, klinische Versorgung, Flaschenkinder, Verwaltung und Büroorganisation sei hier nur am Rande erwähnt...
Keine Zeit, auch nur mal durchzuschnaufen, maximale Arbeitslast auf euren Schultern! Und obwohl es euch selbst schwer ums Herz und
der Job so hart ist, habt ihr immer freundliche Worte, ein Lächeln und ein paar Streichler für die Refugioengel übrig. 1000 Dank an euch,
die ihr nicht aufgebt und das Refugio am Laufen haltet!

Und jetzt noch eine kleine Herzensbitte an all unsere Unterstützer: Wenn im Moment weniger Infos, Fotos und Videos aus Spanien kommen, dann seid versichert, es liegt einzig und allein daran, dass selbst für einen kurzen Schnappschuss hier und eine kurze Info da, die Arbeit an anderer Stelle liegen bleibt und dann nachgeholt werden muss, damit die Grundversorgung gesichert bleibt.
Wir hoffen sehr auf euer Verständnis und wenn es auch nur eine Sekunde zum Durchatmen geben sollte, dann werden wir natürlich versuchen, euch mit Bildern und Infos zu versorgen. Aber aktuell müssen wir die „Vitalfunktionen“ des Refugios sichern! Gemeinsam stark für die
Tiere! Passt auf euch und eure Lieben auf und bleibt gesund.

Ihr seht, es gibt viel Arbeit und viel wunderbare Engel zu versorgen. Und natürlich drücken uns, auch gerade in dieser Situation, die existenziellen Sorgen. Wir sind für jede kleine Unterstützung dankbar! Ganz einfach geht es mit Paypal, SMS oder der ganz normalen Banküberweisung: http://parenaspfotenhilfe.com/spenden.html
Vielen Dank!

Und wenn ihr mögt, dann hinterlasst gern ein paar aufmunternde Worte für unser Team 

Zurück

Einen Kommentar schreiben