Wenn Tierliebe zur Ermordung führt!!!

von Parenas Pfotenhilfe (Kommentare: 0)

Carmen informierte uns heute über eine grausame Tat in Spanien, die uns den Atem nimmt... bis heute war es ihr kaum möglich, darüber zu sprechen, es war zu real und sie musste es erst sacken lassen...
Am 28. Juli wurde in Sevilla ein Tierschützer-Ehepaar ermordet, die ein Tierheim betrieben haben. Ermordet von ihren Nachbarn, da die Tiere zu viel Lärm gemacht haben.
Zudem befand sich das Tierheim 40km von uns entfernt- die Angst kennt jedoch keine Kilometergrenzen!!

Das Ehepaar wurde ermordet - wegen ihrer Tierliebe!!! Der Tatort wurde von der Polizei unter Verschluss gehalten, so dass keine genauen Informationen weitergegeben wurden.

Carmen schockt diese Tat bis heute enorm, es gibt so viele Tierhasser, die uns Tierschützern das Leben schwer machen und es kann jeden treffen!! Die Angst sitzt tief...
Trotzdem sah Carmen nicht tatenlos zu, sie sagte sofort zu, die Tiere zu übernehmen, die in der Auffangstation übrig bleiben. ❤️ 
Eine Organisation nahm die Verteilung der Tiere in die Hand, diese wurden nun auf verschiedene Tierschutz-Einrichtungen aufgeteilt. Übrig blieben sieben Katzen, die nicht gewolllt sind und dringend einen Platz brauchen. Sie dürfen im Refugio einziehen ❤️

Für uns bedeutet diese Information ein Leben in Angst, denn jeden in Spanien, der sich für den Tierschutz einsetzt, kann ein solches Schicksal treffen. Tierschutz bedeutet in Spanien Risiko, hohen emotionalen Einsatz und immer ein Gefühl, dass man viele Feinde hat. Keine einfache Situation für Carmen und ihr Team.

Aber liebe Pareaner, wir sichern euch zu - wir werden nie aufgeben, uns für die Tiere und den Tierschutz einzusetzen, wir werden weiter jedem Engel eine Zukunft und Perspektive geben und uns täglich auch mit dem Risiko vor Augen für unsere Engel einsetzen!!! ❤️❤️❤️

Helft uns helfen!! GEMEINSAM STARK FÜR TIERE!
https://www.parenaspfotenhilfe.com/spenden.html

Zurück

Einen Kommentar schreiben