Lolo

Rasse: Shar Pei
Geschlecht: Rüde
Alter: 02.11.2012
Grösse: 50 cm
Gewicht: 20 kg
Reisefertig ab: sofort

MMK: positiv (Leishmaniose)
Kastriert: ja
Kupiert: nein
Standort: Spanien
Startpate: Ruth H.
Pate: Jeannette P.

Mit Katzen: nein
Mit Kindern: folgt
Mit Hunden: ja

Darf ich bitte vor den Vorhang? Na, wisst ihr noch wer ich bin? Ich bin der "verstörte und aggressive" Sharpei, der am 31.10.2016, einfach so ins Refugio geschubst wurde... Aber wie ihr seht, bin ich auf gar keinen Fall so ein böser Hund, wie es anfangs aussah... Wer wäre nicht aggressiv gewesen, wenn man es mit solchen Männern aushalten müsste, wie ich vorher?

Jetzt bin ich hier bei Parenas und ich habe schnell gemerkt, dass es hier eine schöne Zeit werden könnte, wenn ich mich auch dementsprechend verhalte. Ich denke, dass sollte kein Problem für mich werden ♥
Inzwischen habe ich sogar tapfer Model gestanden für die Kamera und dabei habe ich mich von meiner allerbesten Seite gezeigt, damit ich meinen ersten schlechten Eindruck bei euch sofort wieder los werde. Und wir würden sagen: Das ist ihm perfekt gelungen. ♥ Auch wenn wir nicht sagen können, was du alles durchmachen musstest, süßer Lolo, so versprechen wir dir trotzdem, dass nie wieder so schlimme Tagen haben wirst, dass du jemanden gegenüber böse werden musst.

In diesem Sinne heißen wir dich herzlich Willkommen, lieber Engel ♥Du scheinst dich ja schon einigermassen eingelebt zu haben und darüber freuen wir uns sehr.

Beschrieb:
Lolo ist ein Leader in der Gruppe und ein sehr eigenständiger Hund. Wird er in der Gruppe gepisakt hat er gelernt seine Grenzen mit seiner Körpersprache auszudrücken. Lolo wird jedoch nicht aggressiv. Der mutige Kerl ist heute ein freundlicher, verspielter und aufgeschlossener Rüde, der dem Menschen unbedingt gefallen möchte. Er liebt es mitzumachen bei Arbeiten wie Unterordnung und dergleichen. Lolo besitzt aber auch die typisch urtümlichen Charaktereigenschaften eines Shar-Pei’s. Ein Zweithund wäre möglich, ist aber keinesfalls Bedingung.
29.06.2018 Carmen

Lolo braucht hundeerfahrene Menschen die ihm klare Grenzen zeigen. Zum Menschen ist er ein liebevoller Schmuser und ein toller Lebensbegleiter. Rüden gegenüber plustert er sich auf.

Hier einige Stichwörter zu Lolo:

  • verspielt
  • intelligent
  • dominant
  • neugierig
  • zutraulich
  • freundlich
  • verschmust
  • menschenbezogen
  • fröhlich
  • selbständig

_____

Video vom 09.10.2018:
♥ Lolo wird zum Musterschüler
Abrufkommando check ... gute Laune check ... absoluter Traumhund check...
Jetzt sollte aber nichts mehr dazwischenstehen, dass DU und Lolo sich kennenlernen. Am besten nochmal genau das Video anschauen und ganz schnell feststellen, was für ein toller Hund und Weggefährte Lolo ist.
Zudem ist er durch seine Optik einzigartig und hat ein besonders großes Herz für DICH zu bieten! Und ein Winter bei dir auf der Couch würde Lolo viel besser gefallen, als in Spanien, wo die Nächte ganz schön kalt werden.
https://www.facebook.com/315343945174964/videos/vb.315343945174964/1066269816866984/?type=2&theater

News, 08.07.2017:
LOLO weiss gar nicht, wen er zuerst begrüssen soll. Dieser aufgeweckte Shar Pei sucht nach seinem Frauchen/Herrchen die sich auf jeden Fall die Zeit nehmen und sich mit ihm ausgiebig beschäftigen.
Er ist sehr lernwillig und ein super treuer Begleiter in allen Lebenslagen♥
https://www.facebook.com/315343945174964/videos/vb.315343945174964/1611911122184900/?type=2&theater

News, 15.12.2016:
Sehr gute Neuigkeiten.
Unser tapferer Lolo hat die Operation am Auge sehr gut überstanden. Er hat sich wacker geschlagen und wenn wir ehrlich sind... So etwas kann so einen mutigen Hund nicht so schnell aus der Fassung bringen!
Nun hat unser Grosser erst einmal Zeit sich zu erholen und sein Auge zu schonen. Es ist eine grosse Erleichterung für ihn, dass es jetzt nicht mehr so tränen wird. Er freut sich dann sicher, wenn alles gut verheilt ist. ♥
Wir wünschen dir eine gute Genesung, lieber Lolo. ♥
Jetzt hast du wieder voll den Überblick und hoffst auf dein baldiges Für-immer-Zuhause.

News, 14.12.2016:
Gestern hat uns die Nachricht aus dem Refugio erreicht, dass Lolo am Auge operiert werden muss. Eines der Augenlider "hängt" sharpeitypisch herab. Dadurch kommen die Wimpern ins Auge, welches deshalb ständig tränt. Leider typisch für diese Rasse und es hat auch ihn einfach nicht ausgelassen.
Heute ist nun der Termin und wir sind uns sicher, dass Lolo die Operation sehr gut überstehen wird.
Die Kosten dieser Operation belaufen sich auf 185 Euro und wir bitten euch, uns zu unterstützen, damit wir diese direkt zahlen können... Denn dieser Eingriff ist notwendig, damit er einwandfrei durchs Leben blicken kann.
Wir danken euch für eure Hilfe und grossartige Unterstützung. ♥

News, 31.10.2016:
Gestern erreichte Carmen und Roman, die gerade in der Schweiz sind, eine mehr als negative Nachricht aus dem Refugio.
Da sind die beiden einmal nicht vor Ort und schon geschehen Ereignisse, die uns fassungslos machen...
Leider ereignete sich gestern im Refugio ein Vorfall, der uns sehr bestürzt.
Wie so oft läutete es am Tor. Ohne sich etwas Böses zu denken, öffnete unser Team-Mitglied Alexis dieses einen Spalt - gerade weit genug, damit eine Person hindurch passt und die im Refugio frei laufenden Hunde nicht entwischen können. Alexis blickte hinaus und sah zwei Männer und einen Hund vor sich. Die Männer starrten ihn an und der Hund - auf den ersten Blick als Sharpei zu erkennen - knurrte...
Die Anspannung der beiden Männer übertrug sich auf den Hund... Ohne lange zu warten, teilten die beiden Männer Alexis mit, dass sie den Hund nicht mehr benötigen und ihn im Refugio abgeben. Sie haben schlichtweg keine Verwendung mehr für ihn...
Alexis erklärt ihnen, dass keine Tiere im Refugio aufgenommen werden, solange Roman und Carmen nicht hier sind. Und dann nahm das Unglück seinen Lauf... Die beiden Männer akzeptierten dies nicht und wurden Alexis gegenüber handgreiflich!
Sie stießen ihn auf das Gelände zurück und schubsten den Hund direkt hinterher! Dies war wohl immer noch nicht genug, es hagelten Alexis Beschimpfungen entgegen, die wir hier nicht nennen werden. Könnt ihr euch nur annähernd vorstellen, wie sich so etwas anfühlt?!? Beschimpfungen, Demütigungen ... Wir können nicht erahnen wie Alexis sich gefühlt haben muss.
Und weil dies alles noch nicht genug war, wurde der Sharpei von den beiden Männern auch noch von der Leine gelassen! Durch deren Verhalten war das Tier anscheinend so verstört, geschockt und aggressiv, dass er orientierungslos auf das Gelände lief und die frei lebenden Parenas-Hunde entdeckte... Er hat schließlich unseren Engel Macu attackiert!
Zum Glück flogen nur Haare, da Alexis dazwischen ging und außer einem Riesenschrecken ist niemandem etwas passiert. Die beiden Männer können nur vor Glück sagen, dass ihnen nicht Roman das Tor geöffnet hat...

Der verstörte Engel darf jetzt erstmal bei unserer Tierärztin zur Ruhe kommen Uns ist bewusst, dass er wohl nur aus Angst und vor Schreck so gehandelt hat und in ihm ein liebevoller Engel steckt ❤ Sobald Carmen und Roman wieder da sind, geht es zusammen mit ihm ins Refugio

Unsere Mitarbeiter waren Gott sei dank so geistesgegenwärtig und haben sich das Autokennzeichen notiert, womit Alexis und unsere Tierärztin zur Polizei gingen. Die Polizei gab den beiden nur die lapidare Antwort, dass es laut dem Kennzeichen Bekannte von Carmona sind und eine Anzeige wohl im Sande verlaufen wird!!! Das darf doch wohl alles nicht wahr sein!! Carmen und Roman haben gekocht vor Wut, als sie dies erfahren haben. Natürlich werden die beiden das nicht auf uns sitzen lassen und prüfen bereits die weitere Vorgehensweise. Heute fliegen die beiden zurück nach Spanien und Carmen wird morgen früh höchstpersönlich nochmal zur Polizei und zur Gemeinde gehen. Sie wird diese Antwort nicht akzeptieren!!!
Bei uns allen sitzt der Schock ziemlich tief... Dies müssen wir erst einmal verdauen...

Adoptieren

 

Zurück

Teile diesen Inhalt mit deinem sozialen Netzwerk